Montag, 26. Januar 2015




Donnerstag, 5. März 2015, 19:00 Uhr
Konstanz, Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal

Konzert

Kantor Baruch Chauskin

Kantorale, jiddische und israelische Lieder

Am Klavier: Alexander Kleonov

Eine Veranstaltung der Israelitischen Kultusgemeinde Konstanz in Zusammenarbeit mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland K.d.ö.R.

Am Donnerstag, 5. März, lädt die Israelitische Kultusgemeinde Konstanz in Zusammenarbeit mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland Musikliebhaber zu einem besonders vielseitigen Konzert ein. Zu Gast in Konstanz ist an diesem Abend der Kantor Baruch Chauskin, der es mit seiner brillanten Baritonstimme versteht, die Zuhörer mit liturgischen Liedern (Chasanut) ebenso zu faszinieren wie mit traditioneller jüdischer Musik und israelischen Liedern. Auch kommen bei seinen Konzerten der sprichwörtliche jiddische Humor und Witz nicht zu kurz.

Geboren wurde Baruch Chauskin in Riga, wo er mit traditioneller jüdischer Musik aufwuchs und an der Musikschule ausgebildet wurde. Nach der Übersiedlung nach Deutschland studierte er zunächst Gesang in Frankfurt am Main und war Solist des Synagogenchors derdortigen Westend-Synagoge. Daraus ergab sich eine Anstellung als Kantor. Die zusätzliche Ausbildung in New York bei Star-Kantor Josef Malovany sorgte für die breite Aufstellung seines kantoralen Könnens. Dazu kommt ein großes Maß an „Neschome“ – an jüdischer Seele: „Man spürt die Liebe zu G-tt in der Art, wie er singt“, wie es die Neue Osnabrücker Zeitung beschrieb.

Begleitet wird Kantor Chauskin von Alexander Kleonov am Klavier. Der Konzertpianist stammt aus Moskau und erhielt ersten Klavierunterricht mit sechs Jahren an der dortigen Musikakademie. Ausschlaggebend für seine pianistische Laufbahn wurde sein Studium am berühmten Moskauer Tschaikowskij-Konservatorium. Das Repertoire von Alexander Kleonov ist nahezu unerschöpflich – er ist sowohl in der klassischen als auch in der Jazz- und Unterhaltungsmusik zuhause.

Der Eintritt zu diesem Konzertabend ist frei.

Keine Kommentare: